Spin: Der richtige Dreh mit Profil

Spin erinnert in seiner Wirkungsweise ein wenig an Rokuro, erzeugt es doch aus einem Profil wie auf einer Töpferscheibe ein Objekt. Gleichwohl hat es bei näherem Hinsehen doch einiges mehr zu bieten.

Wichtig: Die Position des 3D-Cursors ist entscheidend für die Durchführung der Spin-Operation. Als Drehachse fungiert diejenige Achse, die gewissermaßen aus dem Bildschirm auf den Betrachter zeigt. Anders gesagt: Sieht man auf die X- und Z-Achse, wird an der Y-Achse die Drehung ausgeführt. Hierzu muss das Profil aber flach liegen.
Spin-Tool

Spin-Tool

Zur Veranschaulichung soll diese kleine Übung dienen:

Sogleich wird das Profil vervielfältigt und gedreht. Sollte das Ergebnis noch nicht wie erwartet ausfallen, kann man dies jetzt noch problemlos im Operator einstellen, der sich im unteren Teil des Tool Shelf findet. Bitte beachten, dass diese Möglichkeit einmalig ist und erlischt, sobald man die nächste Aktion begonnen hat:

Hinweis: Spin produziert nach einer 360-Extrusion eine Reihe doppelter Vertices, weil das erste und letzte Profil des Objekts nicht automatisch verschmolzen wird. Um sie loszuwerden, markiert man im Edit Mode das gesamte Objekt mit A und wählt anschließend aus dem Tool Shelf die Option Remove Doubles. Alternativ kann man auch Merge einsetzen.

Bei komplexeren Gebilden empfiehlt sich auch eine Neuberechnung der Normalen (Strg + N).

Externer Link

© 2013 ff. Almut Brunswick. Nur für den persönlichen Gebrauch! Aus rechtlichen Gründen distanziere ich mich von allen externen Links.