HDR-Bilder für realistische Ausleuchtung

HDRI-Testrender

Eine sehr fortschrittliche Art der Ausleuchtung ist die Verwendung von HDRI (High Dynamic Range Image = Bild mit hohem Dynamikumfang, Hochkontrastbilder). Auf den ersten Blick sehen solche HDR-Bilder wie 360°-Panoramabilder aus. Tatsächlich enthalten diese speziellen Bilder aber weitaus mehr Informationen als nur die sichtbare Bildinformation, woraufhin auch die für ein Bild beachtliche Dateigröße hindeutet. Ohne in weitere technische Details gehen zu wollen, kann man sich den Einsatz eines HDR-Bildes wie eine Kuppel aus Millionen kleiner Lämpchen vorstellen, welche eine Szene ähnlich wie in der Realität ausleuchten, statt allein nur wenige eher punktförmige Lichtquellen zu verwenden. Jede Reflexion trägt zum Gesamtergebnis bei.

Webseiten, auf denen man kostenlose HDR-Bilder zum Experimentieren findet, werden unten in den externen Links genannt. Generell gilt, dass man sich mit Dateien mittlerer Größe bescheiden sollte, damit der Computer beim Rendern nicht zu sehr belastet wird. Eine Größe von 4096 x 2048 px ist sehr brauchbar.

Einfaches HDRI-Setup

Einfaches HDRI-Setup

Beseitigen von Störungen beim Viewport-Rendern

Probleme beim Rendern des Viewports - als der 3D-Szene als solcher, nicht des Renderns von Texturen - sind Rauschen und noch schlimmer sogenannte Fireflies (Glühwürmchen). Diese Störungen sehen wie Filmkorn oder Staubfusseln auf analogen Fotos aussehen und entstehen offenbar, wenn eine Vielzahl von spiegelnden bzw. glänzenden Oberflächen aufeinandertreffen.

Ein Patentrezept habe ich noch nicht gefunden, aber einige Linderung versprechen die unten angegebenen externen Links.

Externe Links

© 2018 ff. Almut Brunswick. Nur für den persönlichen Gebrauch! Aus rechtlichen Gründen distanziere ich mich von allen externen Links.