Texture Paint Mode: Direktes Malen in 2D und 3D

Blender hat ein integriertes kleines Malprogramm, das in einem eigenen Modus namens Texture Paint untergebracht ist. Es bietet die Möglichkeit, parallel in 2D und 3D zu arbeiten. Voraussetzung ist hierzu vor allem, dass man bereits eine UV Map erstellt hat, die der zu erzeugenden Textur als Vorlage dienen kann und es später erlaubt, die Malereien punktgenau auf dem Objekt zu platzieren (siehe Mesh-Texturierung auf Grundlage einer UV Map).

Die Funktionen in Texture Paint Mode sind recht vielfältig und auf das kombinierte Arbeiten in 2D/3D abgestimmt. Eine ausführlichere Übersicht gibt der Blender Wiki-Artikel dazu (siehe unten). Auf den anderen Seite wird man Funktionen wie z.B. Auswahlrahmen, Farbeimerfunktion und gerades Ausrichten an Hilfslinien vergebens suchen. So besticht der Texture Paint Mode wirklich als Malprogramm im eigentlichen Sinne. Er kann nützlich sein, um - einiges malerisches Geschick vorausgesetzt - gerade "organische" Texturen komplett damit zu erstellen, aber auch, um einfach nur farbige Markierungen auf einem Objekt zu setzen, die als Orientierung für die Weiterarbeit in Gimp, Photoshop etc. dienen können. Zudem kann man Nähte und Übergänge bereits vorbereiteter UV-Texturen damit gut glätten.

Etwas verwirrend ist, dass viele, aber auch nicht alle Einstellungen für den Texture Paint Mode sowohl im Tool Shelf des 3D-Ansichtsfensters als auch im Properties Shelf des UV-/Bildbearbeitungsfensters in identischer Weise durchgeführt werden und vorgenommene Änderungen auch immer parallel übernommen werden. Gleichwohl weichen nicht nur die Bezeichnungen der jeweiligen Panels bei gleichem Inhalt leicht voneinander ab, sondern es gibt auch in beiden dieser Randleisten einige weitere Einstellmöglichkeiten. Das Wiki schweigt sich zu den Einstellungen im Tool Shelf des 3D-Ansichtsfensters bislang aus und konzentriert sich in seinen Erklärungen auf das UV-/Bildbearbeitungsfenster.

Bedienung Beschreibung
F Ändern der Pinselgröße durch Hin- und Herbewegen der Maus. Der Einflussbereich des Pinsels wird als Vorschau angezeigt.
Anmerkung: Das Werkzeug ändert seinen Einflussbereich auch in Abhängigkeit vom Zoomfaktor der 3D-Ansicht!
RMT Funktioniert sowohl 3D wie auch 2D wie eine Pipette.
N Ein- bzw. Ausblenden des Properties Shelfs am linken Rand des UV-/Bildbearbeitungsfensters.

Im Texture-Kontext befindet sich das Icon für Brush-Texturen rechts.

Hinweis: Mit TGA- und PNG-Dateien kann ein Alphakanal abgespeichert werden. Dies ist zwar grundsätzlich sehr nützlich, kann nachgewiesenerweise aber bei PNG-Dateien dazu führen, dass selbst voll deckende (opake) Texturen in einigen Viewern transparent erscheinen. Daher beim Export solcher Texturen darauf achten, dass bei PNG der Alphakanal nur exportiert wird, wenn er wirklich gebraucht wird. Eine Alternative bietet der Export als JPEG-Datei, da dieses Datenformat ohnehin keine Transparenz unterstützt; hier sollte allerdings bedacht werden, dass dieses Format nicht verlustfrei abgespeichert wird.

Externe Links

© 2013 ff. Almut Brunswick. Nur für den persönlichen Gebrauch! Aus rechtlichen Gründen distanziere ich mich von allen externen Links.